WORKSHOPS

In der Wiener Papiermacherwerkstatt erwarten Sie beste Ausstattung z.B. Holländer, Spindelpresse, Deckelschere, Pulpsprühanlage, Schöpfsiebe... und interessante Workshops des Expertenteams.

Unterkunft: Wir reservieren Ihnen gerne ein Hotelzimmer in unserer Nähe. Bei Bedarf schicken wir eine Auswahl an Hoteladressen zu.

Mitzubringen: Papierschöpfen ist eine nasse Angelegenheit und für wasser- und rutschfestes Schuhwerk ist zu sorgen. Über Dokumentationsmaterial Ihrer bisherigen künstlerischen oder angewandten Arbeiten freuen wir uns.

Freizeit: Sehenswürdigkeiten in der Nähe der Werkstatt sind das Schloß Belvedere, der botanische Garten, das Hundertwasserhaus, das Haus der Musik oder die Flaktürme mit dem Depot für moderne Kunst. Verkehrstechnisch günstig erreichbar ist auch der Wiener Prater, der Zentralfriedhof oder das Museum für Angewandte Kunst. Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Wiens sind mit der U-Bahn (Stephansdom 3 U-Bahnstationen) oder zu Fuß leicht erreichbar.

Workshopprogramm 2018 als PDF

Aus 1,2 Blatt Papier

Beatrix Mapalagama

Aus 1, 2 Blatt Papier oder Karton können Fahnen-, Taschen-, Mäander-, Pop Up-, Falt- und Schlitzbücher entstehen. Die ua. rasch hergestellt werden und zahlreiche erstaunliche Aktionsflächen bieten.
Wir nehmen uns 6 Konstruktionen vor.

Freitag, 19. Oktober2018 von 9 – 17:00

Materialkosten nach Verbrauch

Workshopkosten Euro 80,00

Mag. Beatrix Mapalagama, geb. 1964; Studium Malerei und Grafik; Tuschmalerei in Peking und Bildhauerei in Kairo; Weiterbildung: Mitarbeit in Papiermühlen und Papiermuseen in Dtld, der Schweiz, Japan, Indien und den USA. Seit 1991 freischaffend tätig; Leitet und koordiniert die Papiermacherwerkstatt „PapierWespe“.

Buchbinden Grundlagen

An der Deckelschere
An der Spindelpresse

Ludwig Stumptner, Buchrestaurator

In diesem Kurs werden ein Faltbuch (Leporello), ein traditionelles chinesisch-japanisches Buch und ein Deckenband hergestellt. Dabei werden die grundlegenden buchbinderischen Arbeitsschritte erlernt.

Samstag, 20. Oktober 2018 von 9 – 17h
Sonntag, 21. Oktober 2018 von 9 – 17h

Materialkosten zirka Euro 15,00
Workshopgebühr
Euro 157,00

Ludwig Stumptner, Ausbildung zum Buchbinder und Buchrestaurator in Wien, Paris und am „Centro del bel Libro“ in Ascona. Als freiberuflicher Buchgestalter und Buchrestaurator tätig. Seit 1983 Lehrauftrag Buchbindetechniken an der Universität für Angewandte Kunst. Teilnahme an div. Ausstellungen und Wettbewerben.

Vortrag: Das türkische Buch

Cahit Karadana

Cahit Karadana, Buchrestaurator und Experte für orientalische Druck- und Handschriften, wird die traditionelle Herstellung eines türkischen Buches anhand eines Powerpoint Vortrages erläutern. Buchbeispiele veranschaulichen Details und die Pracht dieser Bände. Die Aufarbeitung von Gold wird praktisch vorgezeigt.

Der Abend klingt bei Wein und Brot aus.
Vortrag und Vorführung zirka 40 – 50 Minuten

Donnerstag, 25. Oktober 2018 18h

Eintritt € 8,00

Eine Reservierung unter office(at)papierwespe.atoder +43 650 4300681 ist erforderlich.

Hüseyin Cahit Karadana
Geboren am 2. 12. 1965 in Ankara/ Türkei, seit 1990 in Wien.
1983 – 1987 BA an der Fakultät für traditionelle Türkische Kunst in den Fächern Ornamentmalerei und Bucheinbandkunst an der Akademie der Bildenden Künste der Mimar Sinan Universität.
1987 – 1989 MA am Institut für Sozialwissenschaften der Akademie der Bildenden Künste der Mimar Sinan Universität im Fach traditionelle türkische Bucheinbandkunst.
Seit 1987 freischaffend tätig im In- und Ausland in den Bereichen: Malerei, Ornament- und Miniaturmalerei, Bucheinbandkunst, Buch- und Papierrestauration,  Innen- und Außendekoration, zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen und Projekt Teilnahmen.
Ab 1993 in der Österreichischen Nationalbibliothek als Buchrestaurator und Experte für orientalische Druck- und Handschriften tätig.

Ebru – the Art of Turkish Marbling

Kubilay Eralp Dincer

In the first 20 minutes I explain what Ebru art is. What are the materials and how we can prepare and use them. We will also focus on the main rules of Ebru art and possible applications.
Than the participants start to make Ebru. We study some of the classical Ebru patterns. These are Battal Ebru, Gelgit and Sal, Tarakli Ebru and Hatip Ebrusu.

Kurssprache Englisch, auf Wunsch mit Übersetzung

Freitag, 26. Oktober 2018, 10 – 12:30 ODER  15 – 17:30
Samstag, 27. Oktober 2018, 10 – 12:30 ODER  15 – 17:30

Kurskosten inklusive Material 58.- ,

In diesem kurzen Film sehen Sie den Kursleiter an der Arbeit:
https://www.youtube.com/watch?v=40bCsMStnAA

Ein Kurs dauert 2½ Stunden. Möchte man die Technik vertiefen, kann eine 2. Einheit gebucht werden.

Lebenslauf: Kubilay Eralp Dinçer was born  in 1975 in Istanbul, Turkey. Graduated from Biology Education in Faculty of Education of Marmara University. Started to work on Ebru, for he was impressed with the relationship between biology, chemistry, physics and the art of Ebru. Realized several personal exhibitions and participated in group exhibitions in Turkey and abroad. In 2010, obtained a certification from Ministry of Culture and Tourism, as an artist of Traditional Turkish Decorative Arts. Occupied in working as a professional Ebru artist at his workshop in Kadıköy, Istanbul. Teaches at his workshop and other educational facilities, designs marbled merchandise and endeavours globally to introduce Ebru to more people.

Suminagashi und Shibori

Anna Rubin

Suminagashi und Shibori sind zwei japanische Färbetechniken, bei welchen mit Papier, Wasser und Tusche gearbeitet wird. Beide Techniken lassen viel Raum für individuelle Experimente. Die Einfachheit der verwendeten Materialien und Arbeitsmittel machen Shibori und Suminagashi in jeder Küche/Bad möglich.

Freitag, 9. November 2018 von 10 – 17:00

Materialkosten 15,00 Euro

Workshopgebühr Euro 80,00

Anna Rubin Geboren 1972 in Kärnten; Von 1993 - 2000 Studium der Fächer Textil bei Prof. Eveline Bischof und Malerei bei Prof. Markus Prachensky für das Lehramt an der Akademie der Bildenden Künste.
Auslandsaufenthalte:
1996: Auslandsstipendium der Akademie der Bildenden Künste für Handicraftschool Capella Garden, Schweden.
1999: Slade, school of Fine Arts, Sculpturedepartment, London.
1998 und 2000: Kunsterzieherpreis der Akademie der Bildenden Künste, Wien.
Diplomarbeit über das Thema „Drachen”.
2000 – 2009: Einladungen zu internationalen Drachenfestivals in Japan, Canada, Frankreich, Italien und den USA.
Ab 2002: Jurorentätigkeit bei Kunstdrachenwettbewerben.
2001 – 2003: Lehrtätigkeit am BRG Viktring.
2003 – 2009: Leitungen von Drachenworkshops im In- und Ausland. (z.B.: An der Akademie der Bildenden Künste und der Universität für Angewandte Kunst, FH Spittal/Drau, Kunstforum Montafon/Vorarlberg, Gea-Akademie Schrems/Waldviertel …)
seit 2003 Mitglied des Kärntner Kunstvereins.
www.annarubin.at

Bambus, Licht, Papier

Anna Rubin

Die Technik des Bambusspalten und des Biegens von Bambusstaebchen durch Erhitzen, ermöglicht eine freie Gestaltung von Konstruktionen für Leuchtkörper, welche mit Papier bespannt werden. Bambus und Papier, als Linie und Fläche, ergänzen sich und lassen Strukturen von Licht und Schatten entstehen.

Samstag, 10. November 2018 von 10 – 17:00
Sonntag, 11. November 2018 von 10 – 17:00

 

Materialkosten nach Verbrauch
Workshopkosten 160,00 Euro

Mitzubringen: Borstenpinsel, Haarföhn, falls vorhanden dünne, flache Materialien wie: Papier, Briefe, Fäden …  die eingearbeitet werden können.

Anna Rubin Geboren 1972 in Kärnten; Von 1993 – 2000 Studium der Fächer Textil bei Prof. Eveline Bischof und Malerei bei Prof. Markus Prachensky für das Lehramt an der Akademie der Bildenden Künste.
Auslandsaufenthalte:
1996: Auslandsstipendium der Akademie der Bildenden Künste für Handicraftschool Capella Garden, Schweden.
1999: Slade, school of Fine Arts, Sculpturedepartment, London.
1998 und 2000: Kunsterzieherpreis der Akademie der Bildenden Künste, Wien.
Diplomarbeit über das Thema „Drachen”.
2000 – 2009: Einladungen zu internationalen Drachenfestivals in Japan, Canada, Frankreich, Italien und den USA.
Ab 2002: Jurorentätigkeit bei Kunstdrachenwettbewerben.
2001 – 2003: Lehrtätigkeit am BRG Viktring.
2003 – 2009: Leitungen von Drachenworkshops im In- und Ausland. (z. B.: An der Akademie der Bildenden Künste und der Universität für Angewandte Kunst,  FH Spittal/Drau, Kunstforum Montafon/ Vorarlberg, Gea-Akademie Schrems/ Waldviertel …)
seit 2003 Mitglied des Kärntner Kunstvereins.
www.annarubin.at

Leuchte von Andrea Martin
Leuchte von Anneliese Ehrlich
Leuchte von Gudrun Schweighofer
Leuchte von Sabine Wachter
Leuchte von Angela Sixt
Leuchte von Marlene Gollner
Leuchte von Priska Reinbacher
 

Faszination Kleisterpapier

Monika Lutz

Keine andere Buntpapiertechnik ermöglicht derartig viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten; von dezentem Schwarz weiß bis zum Schwelgen in allen Regenbogenfarben, streng geometrisch oder ganz wild, groß, kleinteilig, Streifen, Punkte , Wellen, Karos … und während der Arbeit kommen immer neue Ideen!
Nach zwei Kurstagen gehen Sie mit wunderbaren, einzigartigen Papieren nach Hause, versehen mit ein paar Tipps zum Thema „Was mache ich aus meinen schönen Papieren?“

Samstag, 17. November 2018 von 10 – 17:00
Sonntag, 18. November 2018
von 10 – 15:00

Workshopkosten 123,00

Materialkosten zirka 25,00

Lebenslauf: Geboren 1957 als echte Waldviertlerin; Papierliebhaberin, Hobbybuchbinderin, Autodidaktin, Schachtelfetischistin, Buntpapiererin.

Instandsetzung von Büchern

Buch vor Instandsetzung
Buch nach Instandsetzung

MMag. Ilse Mühlbacher, Buchrestauratorin

Ziel dieses Kurses ist es, einfache Reparaturarbeiten an beschädigten Büchern nach konservatorischen Gesichtspunkten durchzuführen.

Das Ansetzen von losen Buchdeckeln, das Aufbringen abgefallener Rücken, das Schließen von Rissen im Papier und das Festigen abgestoßener Ecken werden Teil der praktischen Arbeit sein. Ein theoretischer Unterricht unterstützt die praktische Arbeit, erklärt den Aufbau eines Buches, erläutert die verschiedenen Bindetechniken und zeigt die Verwendung geeigneter Materialien und Klebstoffe. Es können drei kleine, nicht zu stark beschädigte Bücher mitgebracht werden, und anhand einer Schadensanalyse soll herausgefunden werden, welche Schäden mit einfachen Mitteln behoben werden können und wofür ein Buchrestaurator zugezogen werden sollte.

Materialkosten nach Verbrauch
Workshopgebühr
€ 160,00

Freitag, 23. November 2018 14 – 18:00
Samstag, 24.
November 2018 9 – 12:00 und 14 – 17:00
Sonntag, 25.
November 2018 von 9 – 12:00

Mag. Ilse Mühlbacher, geboren 1947 in Kremsmünster, O. Ö., Matura 1966 in Wels
1973 Heirat mit Dr. Ferdinand Mühlbacher, 4 Kinder
1972 Abschluß mit einem Diplom der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien, Meisterklasse für künstlerische Schrift- u. Schriftgestaltung, Prof. Goldschmid.
1982 Sponsion zum Magister artium an der Akademie der Bildenden Künste, Wien, Schillerplatz, mit dem Lehramt für Bildnerische Erziehung und Werkerziehung an AHS. Anschließend Absolvierung des Probejahres in BRG 1070 Wien, Kandlgasse.
Seit 1977 Kursleitertätigkeit im Rahmen der Geraser Kunstkurse mit Schwerpunkt Buchbinden, Buchreparatur und Buntpapierherstellung, sowie im Bildungszentrum Stift Schlierbach/ O.Ö. und im Rahmen der Kulturinitiative Niederösterreich.
Berufliche Tätigkeit: seit 14 Jahren ständige Mitarbeiterin des Institutes für Restaurierung (Schwerpunkt Buchrestaurierung) der Österreichischen Nationalbibliothek Wien; Buchrestaurierungen im eigenen Atelier.

Handgeschöpft und handgeschrieben

Petra Gartner und Beatrix Mapalagama
Wir schöpfen und gestalten unser eigenes Papier – mit Einschlüssen,  rund, bunt oder strukturiert.
Diese individuellen Papiere vollenden wir am zweiten Tag mit unserer Schrift.

Samstag, 8. Dezember 2018 von 9 – 17:00    und
Sonntag, 9. Dezember 2018
von 9 – 17h

Workshopkosten inklusive Material 151,00

Petra Gartner
Geboren in Linz
Studium der Translationswissenschaft in Wien
Seit 1999 intensive Auseinandersetzung mit Schrift
Ausbildung bei Mag. Nora Köstlbauer (nach Prof Rudolf von Larisch)
Regelmäßiger Besuch von Workshops internationaler Kallligraphen
www.kalligraphie.at

Mag. Beatrix Mapalagama, geb. 1964; Studium Malerei und Grafik; Tuschmalerei in Peking und Bildhauerei in Kairo; Weiterbildung: Mitarbeit in Papiermühlen und Papiermuseen in Deutschland, der Schweiz, Japan, Indien und den USA. Seit 1991 freischaffend tätig; leitet und koordiniert die Papiermacherwerkstatt „PapierWespe“.

Buchbinden Grundlagen: der Halblederband

Peter Zehetmayer

Der Halblederband auf tiefem Falz gearbeitet ist ein ideales Werkstück, um die zahlreichen Arbeitsschritte beim Buchbinden kennenzulernen und ein traditionelles fadengebundenes Buch herzustellen.

Samstag, 19. Jänner 2019 von 9 – 17:00 und
Sonntag, 20. Jänner 2019 von 9 – 17:00

und

Samstag, 12. Oktober 2019 von 9 – 17:00 und
Sonntag, 13. Oktober 2019 von 9 – 17:00

Workshopkosten 168,00

Materialkosten 20,00

Peter Zehetmayer
Geboren 1964 in Wien
1984 – 1986 Buchrestaurator an der Österreichischen Nationalbibliothek
1987 Buchbindermeisterprüfung
Kontinuierliche Weiterbildung in verschiedenen Seminaren im Bereich Buch, insbesondere am Centro del bel Libro, Ascona.
1986 – 1996 Buchrestaurator an der Graphischen Sammlung Albertina Wien
1988 – 1992 Lehrbeauftragter im Studio für Buchgestaltung an der Hochschule für Angewandte Kunst
Seit 1996 selbständig am Institut für Papierrestaurierung, Schloß Schönbrunn GesBR (IPR) in Wien tätig.

Text–Monotypie-Buch

Purgatorio-Buchojekt, 2017. Öl, Monotypie auf MDF-Platten. 220 x 60 x 60 cm geöffnet. Foto: Michaela Seif
Buch aus der Serie Purgatorio (Teil einer Installation), 2016. Öl, Monotypie auf Buchseite. ca. 15 x 30cm geöffnet. Foto: Robert Zahornicky
Foto aus Tenzone, 2012. Öl, Monotypie, Kupferdruckpapier, ca. 48 Seiten. ca. 35 x 15cm. Foto: Robert Zahornick
Buchobjekte, 2014. Öl, Collage, Monotypie auf Buch. ca. 20 x 12 cm. Foto: Robert Zahornicky

Ein Text, Lyrik oder Prosa, regt Gefühl und Vorstellung an. Dieses innere Erleben kann sich als unmittelbare Zeichnung manifestieren und in einer seriellen Form letztendlich zu einem Buch zusammengefasst werden.

Beim Lesen eines Textes auf sein eigenes Empfinden zu achten und es möglichst unmittelbar umzusetzen ist die wichtigste Voraussetzung für eine zeichnerische Gestaltung. Mithilfe der Monotypie als Zeichentechnik entstehen noch zusätzliche – auch mit dem Zufall spielende – Möglichkeiten des Ausdrucks.

Dazu muss jedoch die Idee des Buches mitgedacht werden: die gefalzten, ineinandergelegten Seiten, die einzelnen Lagen, die Aneinanderreihung der Lagen, der passende Bucheinband.
Während des zeichnerischen Entstehungsprozesses ist es daher notwendig, die gesamte kompositorische Abfolge der Bilder im Auge zu behalten.
Werden die Seiten während des Arbeitens immer nur einzeln gesehen und gestaltet, ergeben sie erst am Schluss die gewünschte Zusammenschau und lassen so ein vollkommen neues Objekt entstehen, das im Umblättern der Seiten seinen individuellen Ausdruck entfaltet.

Freitag, 8. Februar 2019
von 10:00 bis 17:00
Samstag, 9. Februar 2019 von 10:00 bis 17:00

Binden des Buches:
Sonntag, 10. Februar 9:00 – 12:00

Vorhandenes Material:
Kupferdruckpapier, Leinöl, Pigment, Baumwollstoff, Pinsel, Falzbein, eventuell Planatol
Materialkosten:
20 €
Mitzubringendes Material:
Collagematerial, Bleistift, Klebstoff, Holzstäbchen, Schwämme, Pinsel, Wasserfarben, Tusche, Skizzenpapier, Textmaterial

Regina Hadraba
Geboren 1964 in Waidhofen/ Thaya
Studium: Pädagogische Akademie, Universität Wien
Beschäftigung mit Zeichnung und Druckgrafik  sowie Zeichnung, Objekt und Raum
www.hadraba.at

recto/verso – Künstlerbücher zeichnen, schreiben

Uta Schneider

Das Medium Buch scheint uns so vertraut. Das Künstlerbuch, eine Werkform der bildenden Kunst, ist eher wenig bekannt.

Beim Zeichnen nutzen wir meist nur die Vorderseite des Papiers. Sobald wir einen Bogen falzen, werden daraus vier Seiten. Recto/Verso. Mehrere gefalzte Bögen ineinander gesteckt, ergeben ein einlagiges Heft. Die zwei Seiten des Papiers erzeugen einen Buchraum, der eigenen Regeln folgt und der gefüllt werden kann. Und schon sind wir mittendrin, im Bücher machen. Alle grafischen Mittel sind willkommen.

Dieser Kurs bietet beides: visuelles Arbeiten und Arbeiten mit Sprache. Gearbeitet wird mit seriellen Zeichnungen oder Collagen, mit oder ohne Text. Oder überhaupt: nur mit Text, ohne Bild. Aber wie kommen Text oder Bild ins Buch? Wie wird beides platziert? In Bezug zueinander gesetzt? Wir entwickeln ‹Geschichten›, temporeich mit schnellen Schnitten oder mit ganz ruhiger Seitengestaltung. Jedes Umblättern ist wie ein Takt. Mithilfe des spielerischen Entdeckens entsteht eine Balance zwischen Spontaneität und bewusstem Arbeiten mit dem Material.

Samstag, 5. Oktober 2019 von 10 – 17:00
Sonntag, 6. Oktober 2019 von 10 – 17:00

Workshopkosten inklusive Material 300,00

CV Uta Schneider
Studium an der HfG Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Seit 1986 freischaffend als bildende Künstlerin und Typografin. Ebenso seit 1986 künstlerische Zusammenarbeit mit Ulrike Stoltz (1986–2001 in der Künstlerinnengruppe Unica T, seit 2002 im Duo ‹usus›). Seit zwanzig Jahren (internationale) Lehrtätigkeit im Bereich Künstlerbuch und Buchgestaltung. Regelmäßig Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland. 2005 Preis 1st Seoul Book Arts Award, Seoul/Korea; 2001 Stipendium Nexus Press, Atlanta/USA. Ihre Künstlerbücher sind in öffentlichen und privaten Sammlungen in Deutschland, Europa, Australien, USA, Japan und China vertreten. Mitglied im Deutschen Künstlerbund e.V. und im Bund Offenbacher Künstler e.V. Lebt und arbeitet in Offenbach am Main
www.boatbook.de, www.uta-schneider.de

Buchbinden Grundlagen: der Halblederband

Peter Zehetmayer

Der Halblederband auf tiefem Falz gearbeitet ist ein ideales Werkstück, um die zahlreichen Arbeitsschritte beim Buchbinden kennenzulernen und ein traditionelles fadengebundenes Buch herzustellen.

Samstag, 12. Oktober 2019 von 9 – 17:00 und
Sonntag, 13. Oktober 2019 von 9 – 17:00

Workshopkosten 168,00

Materialkosten 20,00

Peter Zehetmayer
Geboren 1964 in Wien
1984 – 1986 Buchrestaurator an der Österreichischen Nationalbibliothek
1987 Buchbindermeisterprüfung
Kontinuierliche Weiterbildung in verschiedenen Seminaren im Bereich Buch, insbesondere am Centro del bel Libro, Ascona.
1986 – 1996 Buchrestaurator an der Graphischen Sammlung Albertina Wien
1988 – 1992 Lehrbeauftragter im Studio für Buchgestaltung an der Hochschule für Angewandte Kunst
Seit 1996 selbständig am Institut für Papierrestaurierung, Schloß Schönbrunn GesBR (IPR) in Wien tätig.

Schuh und Schuber

Peter Zehetmayer

Der Schuber ist als Schutz für ein besonders edles Buch gedacht, das staubfrei und ohne Spuren der Beanspruchung die Zeit überdauern soll. Wir stellen einen materialgerechten, farblich abgestimmten, maßgeschneiderten festen Schuber für Ihr mitgebrachtes Buch her.

Daneben wird auch ein konservatorischer Schuh und Schuber für ein 2. Buch angefertigt.

Samstag, 19. Oktober 2019 von 9 – 17:00 und
Sonntag, 20. Oktober 2019 von 9 – 17:00

Workshopkosten 158,00

Materialkosten 20,00

Peter Zehetmayer
Geboren 1964 in Wien
1984 – 1986 Buchrestaurator an der Österreichischen Nationalbibliothek
1987 Buchbindermeisterprüfung
Kontinuierliche Weiterbildung in verschiedenen Seminaren im Bereich Buch, insbesondere am Centro del bel Libro, Ascona.
1986 – 1996 Buchrestaurator an der Graphischen Sammlung Albertina Wien
1988 – 1992 Lehrbeauftragter im Studio für Buchgestaltung an der Hochschule für Angewandte Kunst
Seit 1996 selbständig am Institut für Papierrestaurierung, Schloß Schönbrunn GesBR (IPR) in Wien tätig.

Workshops oder selbständiges, projektbezogenes Arbeiten mit ganztägiger Assistenz in der Papiermacherwerkstatt nach terminlicher Vereinbarung. Tageshonorar 200,00 bei einer  Teilnehmerinnenzahl von 1-4 Personen.

Anmeldung

Wenn Sie sich zum Workshop anmelden möchten, füllen Sie bitte das Anmeldeformular aus!

Für weitere Informationen können Sie uns unter der Tel.-Nr. +43 650 4300681 erreichen.

Die Teilnehmerzahl aller Kurse, falls nicht anders angegeben, beläuft sich auf maximal 8.

Bitte geben Sie uns Ihre E-Mail-Adresse bekannt, damit wir Sie über Aktuelles informieren können!

office(at)papierwespe.at

Papierwespe
Werkstatt für
Buch- und
PapierkünstlerInnen
Beatrix Mapalagama

Kleistgasse 18/4, Eingang ums Eck
A-1030 Wien
mobil:
+43 650 4300681
office(at)papierwespe.at